Nachhaltigkeit

Das Krongut Bornstedt serviert Speisen auf edlen Blättern

– und rettet mit jedem Gericht ein Stückchen Regenwald.

 

Das am 17.4 erstmalig stattfindende Sonntagsvergnügen des Krongut Bornstedt setzt ein deutliches Zeichen der Nachhaltigkeit. Anstelle der üblichen Plastikschlacht werden alle Speisen auf Blatttellern des sozial engagierten Berliner Unternehmens Leef serviert.

 

Jeder Blattteller von Leef wird dabei aus einem einzigen natürlich zu Boden gefallenen Blatt gepresst. Diese Blätter der Areka Palme, die ein Abfallprodukt der traditionellen Nussernte sind und bisher verbrannt wurden, werden auf faire und nachhaltige Weise gewaschen und zu einem Teller gepresst. Nach Gebrauch kompostieren sie innerhalb von 3 Monaten zu frischer Erde.

So wird unnötiger Plastikmüll vermieden und ein Beitrag zu einer verantwortungsvollen Entwicklung ländlicher Regionen in Indien geleistet, dem Ursprung dieser Blätter.

 

Zusätzlich schützt Leef durch sein Non Profit Projekt Leef Unlimited mit jedem verwendeten Teller die gleiche Fläche an bedrohtem Regenwald. So leistet jedes Gericht des Sonntagsvergnügens einen dauerhaften Beitrag zum Schutz von bedrohten tropischen Regionen, die die Wiege dieser schönen Teller sind.

 

Aktuell wird eine Parzelle des stark bedrohten Yungas Forest bei San Jose, Argentinien vor dem Abholzen geschützt, mit jedem Gericht ein bisschen mehr. Teller für Teller, Unlimited.